Besonders behutsame, langfristige Garneleneingewöhnung

Schatz hat mir nochmal 5 Orange Sakuras nachgekauft, weil von den ursprünglichen leider nur letztendlich 1 den Umzug zu mir überstanden hatte.

Und diesmal hab ich sie besonders behutsam an das neue Zuhause gewöhnt:

Sie kamen für’s Erste in ein relativ kleines „Becken“ – meine bepflanzte und eingelaufene 6l-Vase.

Dort hab ich ihr bekanntes Wasser, das aus dem Geschäft, mit reingegeben. Was man normalerweise nicht tun soll, um sich nichts einzuschleppen. Aber hier ist es ja kein richtiges Aquarium, sondern erstmal ein Übergangsbehältnis für eine längerfristige Eingewöhnung.

Ein kleines Becken eben, damit das Transportwasser noch so konzentriert wie möglich ist, nur leicht verdünnt mit meinem eigenen Wasser.

Ich lasse sie erstmal ankommen.

Fülle in der 1. Woche nur Wasser nach, das verdunstet.

Und werde ab der 2. oder 3. Woche langsam kleine Wasserwechsel vornehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s